Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Smartphones

bei Kriminellen heiß begehrt!

Galerieformat Smartphone-b
© colourbox.de

„Mein Handy ist weg!“
Jeder zehnte Handynutzer kennt das Gefühl, wenn das Telefon plötzlich weg ist. Sei es durch eine Straftat oder einfache Unachtsamkeit: In drei Viertel der Fälle bleibt das Gerät verschwunden.

Ein Smartphone wird heutzutage für viel mehr als nur zum Telefonieren verwendet. Wer ein solches Gerät besitzt, hat in der Regel sehr viele, oft sehr persönliche sowie teils sensible Daten und Bilder auf dem Gerät gespeichert.

Vor diesem Hintergrund kommt es bei einem Verlust des Smartphones nicht nur zu dem direkten finanziellen Schaden, sondern häufig auch zu einem Missbrauch der auf dem Gerät gespeicherten Daten. Hierdurch können erhebliche Schäden, auch für das eigene Geschäft oder die persönliche Reputation entstehen.

Wir möchten Sie informieren, welche Möglichkeiten Sie haben,

  • das Risiko eines Verlustes zu verringern und
  • den potentiellen Schaden im Vorwege zu begrenzen.

Vorbeugen - Bevor das Telefon weg ist

  • Aktivieren Sie die automatisierte Code-Sperre, wenn möglich mehr als 4-stellig.

  • Notieren Sie die Gerätedaten, die IMEI-Nummer sowie Netzbetreiberdaten und bewahren Sie diese an einem sicheren Ort auf. 
  • Machen Sie regelmäßige Back-Ups Ihrer Daten, damit diese bei Verlust des Gerätes nicht verloren gehen.
  • Benutzerdaten und Passwörter gehören an einen sicheren Ort, keinesfalls sollten sie auf dem Smartphone gespeichert werden.
  • Speichern Sie niemals sensible Daten auf einer herausnehmbaren Speicherkarte.
  • Installieren Sie eine Sicherheits-App, die das Gerät über das eingebaute GPS-Modul orten, sperren und ggf. per Fernzugriff löschen kann.
  • Schützen Sie das Gerät vor Diebstahl und beachten Sie allgemeine Sicherheitshinweise.
  • Präsentieren Sie Ihr Smartphone nicht unnötig in der Öffentlichkeit. Die Frage nach der Uhrzeit sollte lieber mit einem Blick auf die Armbanduhr beantwortet werden.
  • Überlegen Sie sich, ob Sie das Gerät mit in Bars, Kneipen oder Discos nehmen müssen – oder ob ein vorhandenes, älteres Handy reicht.
  • Kaufen Sie gebrauchte Geräte nur mit Eigentumsnachweis. An gestohlenem Gut kann man kein Eigentum erwerben.

Sicherungsmöglichkeiten - Hersteller und Apps

Viele Hersteller bzw. Betriebssysteme bieten Sicherungsmöglichkeiten an. Informieren Sie sich hierzu auf den Internetseiten der jeweiligen Firmen und lassen Sie sich – möglichst noch vor dem Kauf – von einem Verkäufer über die Möglichkeiten der unterschiedlichen Geräte beraten.
Weiterhin gibt es eine steigende Zahl sogenannter „Apps“, die teilweise sogar kostenlos sind und Sicherungsmöglichkeiten für Ihr Gerät bzw. Betriebssystem bieten.
Im Internet können Sie hierzu aktuelle Informationen finden, indem Sie mittels einer Suchmaschine nach „Smartphone sichern“,  „*Bezeichnung Ihres Gerätes* sichern“ oder ähnlichen Begriffen suchen.

Weiterführende Informationen finden Sie im Internet, z.B.:

https://www.bsi-fuer-buerger.de  (Wie bewege ich mich sicher im mobilen Netz?)
http://www.netzwelt.de (Sicherheit, Smartphone-Diebstahlschutz: So sichern Sie...)
http://www.areamobile.de/ratgeber/handy/hilfe/handy-verloren

Erste Hilfe - Maßnahmen bei Verlust des Telefons

Rufen Sie Ihr eigenes Gerät an. Vielleicht haben Sie es nur verlegt und hören es klingeln, vielleicht aber meldet sich auch ein ehrlicher Finder.
Nutzen Sie eine installierte App, um Ihr Telefon zu lokalisieren und ggf. auf dem Gerät gespeicherte Daten zu sperren oder zu löschen. Einige Programme bieten sogar ohne vorherige Installation einige dieser Möglichkeiten!
Ändern Sie Passwörter, die auf dem Gerät gespeichert sein könnten.
Sollten Sie sicher sein, dass das Telefon weg ist, lassen Sie ihre SIM-Karte bei Ihrem Anbieter sperren. Wenn möglich, lassen Sie das Gerät über die IMEI-Nummer ebenfalls sperren.
Im Falle einer Straftat erstatten Sie Anzeige bei der Polizei. Hierfür benötigen Sie die IMEI des Gerätes und die Daten Ihres Netzbetreibers (Kartennummer).
Diese Daten sollten Sie parat haben:

  • Ihre Rufnummer
  • IMEI-Nummer
  • Sim-Kartennummer
  • Kundennummer
  • Kundenpasswort  

Hierfür bieten wir den  „Daten-Pass“ an, Sie erhalten ihn an jeder Hamburger Polizeidienststelle.

Smartphones

Teaserbild Warnung
© colourbox.de
Polizei Hamburg

Achtung Cybercrime

Warnung vor Cyber-Betrug.

Mehr
1 von