Abgeschleppte Fahrzeuge

Nicht immer werden abgeschleppte Fahrzeuge zur Zentralen Verwahrstelle für Kraftfahrzeuge verbracht. In Einzelfällen werden Fahrzeuge auch nur an geeignete Orte in unmittelbarer Nähe umgesetzt.

Abgeschleppte Fahrzeuge

Bei Fragen können Sie sich auch an das für den Abstellort Ihres Fahrzeugs zuständige Polizeikommissariat wenden. Für die Ermittlung des zuständigen Polizeikommssariats benutzen Sie bitte den Behördenfinder Hamburg.

Stadtplanausschnitt Verwahrstelle für Fahrzeuge

Anschrift
Zentrale Fahrzeugverwahrstelle für abgeschleppte Fahrzeuge
Ausschläger Allee 179
20539 Hamburg

Verkehrsanbindung
Sie erreichen die zentrale Fahrzeugverwahrstelle mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus Richtung Innenstadt kommend wie folgt:

  • per S-Bahn Linie S2 bzw. S21 in Richtung Bergedorf oder Aumühle bis zur Haltestelle Tiefstack (nicht barrierefrei), von dort über die Ausschläger Allee Richtung Innenstadt. Etwa eine Minute Fußweg.

  • per (Metro-)Bus-Linien 3, 120, 124 vom Hauptbahnhof/ZOB oder mit der Linie 130 von der U-Bahnstation Burgstraße bis zur S-Bahnstation Tiefstack (Buslinien barrierefrei).

Ihre ÖPNV-Verbindung können Sie über den HVV-Fahrplan erfragen.

Öffnungszeiten
Montag - Sonntag, 00:00 Uhr bis 24:00 Uhr

Telefonische Erreichbarkeit
Telefon: 040/7810450

Fax: 040/78104510

Was benötigen Sie für die Abholung Ihres Fahrzeuges?
Für die Abholung sind mitzubringen:

  • ein amtliches Ausweisdokument mit Lichtbild, mit aktueller Meldeadresse insbesondere Bundespersonalausweis bzw. ein entsprechendes ausländisches Personalpapier oder einen Reisepass ggf. in Verbindung mit einer amtlichen Meldebescheinigung.

  • Fahrzeugbrief oder Fahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I und II bzw. Vollmacht des Halters.

  • Bargeld oder EC-Karte.

Gebühren

Gegen Zahlung der Gebühren für polizeiliches Handeln, der Verwahrgebühr und der Abschleppkosten wird Ihnen das Fahrzeug in der Verwahrstelle übergeben.
Dadurch kann i.d.R. ein Gesamtbetrag von 240,- bis 380,- Euro (für PKW) fällig werden. Die Gebühr für andere Fahrzeuge kann entsprechend teurer sein.


Bei den Gebühren für polizeiliches Handeln und den Abschleppkosten handelt es sich um einmalig entstehende Gebühren/Kosten, die Verwahrgebühr richtet sich nach den Stand-/Verwahrzeiten.

Im Zuge einer Gebührenüberprüfung werden die Verwahrgebühren, die neben
den Kosten für die Abschleppunternehmen und der Amtshandlungsgebühr
zu erheben sind, ab dem 01.01.2018 neu festgesetzt.

Verwahrgebühr (gültig ab dem 01.01.2018)

Kraftfahrzeug mit einer zulässigen Gesamtmasse bis 4t oder ein einachsiger Anhänger (normaler PKW)

  • Für die ersten 24 Stunden: 76,30 Euro
  • Je weitere angefangene 24 Stunden: 10,00 Euro

Kraftfahrzeug mit einer zulässigen Gesamtmasse über 4t bis 7,5t

  • Für die ersten 24 Stunden: 114,40 Euro
  • Je weitere angefangene 24 Stunden: 15,00 Euro

Kraftfahrzeug mit einer zulässigen Gesamtmasse über 7,5t bis 12t

  • Für die ersten 24 Stunden: 152,50 Euro
  • Je weitere angefangene 24 Stunden: 20,00 Euro

Kraftfahrzeug mit einer zulässigen Gesamtmasse über 12t, Anhänger mit mehr als einer Achse oder Sattelanhänger

  • Für die ersten 24 Stunden: 305,10 Euro
  • Je weitere angefangene 24 Stunden: 40,00 Euro

Fahrrad, Mofa, Moped oder Kleinkraftrad mit Versicherungskennzeichen

  • Für die ersten 24 Stunden: 15,30 Euro
  • Je weitere angefangene 24 Stunden: 2,00 Euro

Kraftrad

  • Für die ersten 24 Stunden: 38,10 Euro
  • Je weitere angefangene 24 Stunden: 5,00 Euro

Die Amtshandlungsgebühr im Zusammenhang mit der Sicherstellung wird ab dem 01.01.2018 neu festgesetzt.

Sie beträgt: 60,00 Euro