Öffentlichkeitsfahndung

Fahndung mit Lichtbildern nach gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung in Hamburg-Dulsberg

1 / 1

Öffentlichkeitsfahndung

Tatzeit: 27.06.2020, 05:43 Uhr; Tatort: Hamburg-Dulsberg, Tondernstraße
  

​Nach einer gemeinschaftlichen gefährlichen Körperverletzung fahndet die Polizei Hamburg mit Lichtbildern aus einer Überwachungskamera öffentlich nach einem bislang unbekannten Täter.

Ende Juni 2020 kam es in Dulsberg in einer Bar zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, in deren Verlauf drei Männer durch Messerstiche zum Teil schwer verletzt wurden. Auch der in diesem Zusammenhang vorläufig festgenommene Tatverdächtige wurde bei der Auseinandersetzung am Kopf, am Oberkörper und an den Armen verletzt.

Die weiteren Ermittlungen ergaben neben dem versuchten Tötungsdelikt auch Hinweise auf ein von den drei „Geschädigten" und einer weiteren Person begangenes Körperverletzungsdelikt zum Nachteil des „Tatverdächtigen".

Sowohl den drei bereits identifizierten „Geschädigten" als auch einem weiteren Mann, der sich „Alex" nennen soll, wird in einem weiteren Verfahren vorgeworfen, gemeinschaftlich körperlich auf den 36-jährigen Geschädigten eingewirkt zu haben.

Die bisherigen Ermittlungen des Landeskriminalamts 41 (LKA 41) führten nicht zur Identifizierung des bislang unbekannten Täters.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg hat die zuständige Ermittlungsrichterin daher eine Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern des Täters aus einer Überwachungskamera angeordnet.

Hinweise zu der gezeigten Person bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle.