Öffentlichkeitsfahndung nach falschem Polizeibeamten

Die Hamburger Polizei fahndet mit Lichtbildern aus einer Überwachungskamera nach einem bislang unbekannten Mann.

Öffentlichkeitsfahndung nach falschem Polizeibeamten

Dieser war nach einem betrügerischen Anruf ("falscher Polizeibeamter") bei einer 69-jährigen Frau als angekündigter Beamter erschienen und nahm eine höhere Summe Bargeld an sich.

Tatzeit: 06.01.2020, 10:00 Uhr Tatort: Hamburg-Eißendorf

Nach den bisherigen Erkenntnissen erhielt die Geschädigte einen Anruf eines falschen Polizeibeamten, der sie in betrügerischer Absicht dazu veranlasste, Bargeld aus ihrem Bankschließfach zu entnehmen und für die Sicherung von Fingerabdrücken bereitzustellen, da es angeblich einen Fremdzugriff auf ihr Schließfach gegeben haben soll.

Zur Abholung wurde ein Beamter angekündigt, der im weiteren Verlauf das Bargeld an der Wohnanschrift der Frau abholte, um es angeblich kurz in seinem Fahrzeug zu untersuchen. Als er nicht zurückkehrte, bemerkte die Frau den Betrug und verständigte die Polizei.
Die Ermittlungen des zuständigen Landeskriminalamts 433 führten bislang nicht zur Identifizierung des auf den Lichtbildern gezeigten Abholers.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat daher einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erwirkt.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich 20 - 25 Jahre
  • ca. 175 cm
  • schwarze, krause Haare
  • "arabisches" Erscheinungsbild
  • dunkle Steppjacke graue Jogginghose
  • Turnschuhe

Hinweise können unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg sowie an jeder Polizeidienststelle abgegeben werden.

gesuchter Täter nach Trickbetrug

 gesuchter Täter nach Trickbetrug