Fahndung nach Überfall auf Schnellrestaurant in Tonndorf

Nach einer versuchten räuberischen Erpressung auf ein Schnellrestaurant fahndet die Polizei Hamburg mit Lichtbildern öffentlich nach dem bislang unbekannten Täter.

Fahndung nach Überfall auf Schnellrestaurant in Tonndorf

Tatzeit: 11.02.2020, 00:43 Uhr Tatort: Hamburg-Tonndorf, Ahrensburger Straße

Der Täter betrat in den frühen Morgenstunden das Schnellrestaurant, bedrohte eine 26-jährige Angestellte und einen 44-jährigen Angestellten mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. Sie kamen der Forderung allerdings nicht nach und die Mitarbeiterin zog sich zurück, um die Polizei zu alarmieren. Daraufhin flüchtete der Täter ohne Beute in Richtung Innenstadt.

Die bisherigen Ermittlungen des zuständigen Raubdezernats (LKA 154) führten nicht zur Identifizierung des Täters.
Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg hat das Amtsgericht Hamburg daher einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern aus einer Überwachungskamera erlassen.

Versuchte Räuberische Erpressung in Tonndorf

Ergänzend zu den Lichtbildern wird der Täter wie folgt beschrieben:

  • etwa 35 bis 40 Jahre alt
  • etwa 1,85 m groß
  • europäisches Erscheinungsbild, vermutlich Deutscher
  • schlank (Achtung: auf den Lichtbildern wirkt der Täter etwas korpulenter!)
  • Kinnbart mit
  • leichtem Flaum an den Wangen
  • leichte Rötungen an den Wangen
  • sprach akzentfrei Deutsch
Versuchte Räuberische Erpressung in Tonndorf

Hinweise zu der gezeigten Person bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an eine Polizeidienststelle.