Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:

IP–Überwachungskameras

In Medienberichten wird auf Sicherheitslücken bei Geräten dieser Art hingewiesen.


Galerieformat IP-Cam-b
© Polizei Hamburg

Das LKA 54 – Fachdezernat Cybercrime – der Polizei Hamburg hat sich diesem Problemfeld angenommen und festgestellt, dass diverse betroffene IP – Überwachungskameras in Hamburg genutzt werden. Zurzeit wird versucht die jeweiligen Nutzer zeitnah zu ermitteln, um diese auf die Sicherheitslücken und die damit verbundenen Risiken hinzuweisen.

Die Gefahren bei der Verwendung einer IP – Überwachungskamera, deren Sicherheitseinstellungen mangelhaft sind, sind vielfältig. So kann über spezielle Suchdienste im Internet von Unbefugten ein Zugriff auf die IP – Überwachungskamera generiert werden. Der unbefugte Nutzer ist dann in der Lage über die Kamera das Livebild einzusehen. Verfügt sie über einen Motor kann der Kamerawinkel bewegt und verstellt werden. Der unbefugte Nutzer erhält so in das  Privatleben des Betroffenen Einsicht und kann mitunter durch das eingebaute Mikrofon sogar das gesprochene Wort mithören.

Die Spionagemöglichkeiten für Kriminelle sind hierdurch vielfältig und bergen für den Bürger massive Gefahren. So kann der Kriminelle genau nachvollziehen, wann der Anwohner sein Haus verlässt und wann er in der Regel zurückkehrt.

Zudem verraten die IP – Überwachungskameras eine Vielzahl von Informationen über den Benutzer. So sind die Kameras in das jeweiligen WLAN – Netzwerk eingebunden und haben die Passwörter zu diesem gespeichert. Weitere Daten wie die E-Mail Adresse, das dazugehörige Passwort sowie das Passwort zum FTP Server können vom Nutzer hinterlegt worden sein und wären somit ebenfalls einsehbar. Eine Abfrage dieser sensiblen Daten ist ebenfalls durch spezielle Suchmaschinen, die die jeweiligen Kameras samt der gespeicherten Daten anzeigen, möglich.

Durch das Erlangen dieser Daten werden im speziellen Cyberkriminellen viele Möglichkeiten zu ihrem rechtswidrigen Handeln gegeben.

Handeln Sie jetzt und installieren Sie die bereits zur Verfügung gestellten Sicherheitsupdates!

Seitens der Hersteller wurden die Sicherheitslücken der Geräte erkannt und durch Updates der Firmware ist eine Verbesserung der Sicherheitsstandards möglich. Allerdings müssen Sie als Nutzer hier aktiv handeln und die entsprechenden Updates eigenständig installieren.

Der Zugriff auf die IP – Überwachungskamera muss unbedingt Passwort geschützt sein, um so Unbefugten die Zugriffsmöglichkeit zu entziehen.

Weiterhin sollten nach der Installation des Updates sicherheitshalber sämtliche Passwörter geändert werden, um eine zukünftige missbräuchliche Nutzung zu verhindern.

Nutzen Sie IP – Überwachungskameras nur in vertrauenswürdigen Netzen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

LKA 543
Zentrale Ansprechstelle Cybercrime
Bruno – Georges – Platz 1
22297 Hamburg
Telefon: (040) 4286-75455

Die ZAC ist Ihr kompetenter Ansprechpartner zu sämtlichen Fragen im Bereich des Deliktsphänomens Cybercrime. Mit unserem technischen sowie polizeilichen Fachwissen stehen wir Ihnen zur Seite.