Wir sind da, wenn Hamburg hinschaut!

+++ IN BERGEDORF SCHAUT MAN HIN +++

Wir sind da, wenn Hamburg hinschaut!

In Hamburg schaut man hin Bergedorf

In Bergedorf konnte eine aufmerksame Bankangestellte einen Trickbetrug verhindern. Nachdem eine 90-jährige Rentnerin von den Tätern, die sich als falsche Polizeibeamte ausgaben, angerufen wurde, ging sie umgehend zur Bank, um ihr Geld "zu sichern".

Die miese Masche der Täter: Am Telefon sagten sie der alten Dame, dass ihr Geld auf der Bank nicht mehr sicher sei und ihr Konto demnächst leer geräumt werden würde. Als die Dame bei der Bank dann knapp 40.000 EUR abheben wollte, wurde die Bankangestellte stutzig und informierte die Polizei Hamburg
So wurde die Seniorin nicht um ihr Erspartes gebracht.

Die Masche der Täter ist vielfältig. Damit Sie und Ihre Angehörigen nicht auf diese oder ähnliche Maschen reinfallen, hier Tipps und Hinweise für Sie:

  • Wenn die Polizei anruft, erscheint niemals die Rufnummer 110 im Display.
  • Polizeibeamte fordern Sie am Telefon nicht zur Über- bzw. Herausgabe von Geld oder Wertgegenständen auf.
  • Polizeibeamte befragen Sie am Telefon nicht zu persönlichen oder finanziellen Verhältnissen. Schon gar nicht befragen Polizeibeamte Sie zu Ihren Geldverstecken.
  • Polizeibeamte warnen am Telefon nicht vor korrupten Bank- oder Sparkassenmitarbeitern, die es auf eure Vermögenswerte auf dem Konto oder im Schließfach abgesehen haben.
  • Legen Sie einfach auf, nur so werden Sie den oder die Betrüger los!
  • Reden Sie auch mit Ihren älteren Angehörigen über die miese Masche!