Was bedeutet der G20-Gipfel für Hamburgerinnen und Hamburger?

Fragen und Antworten zu den Auswirkungen des G20-Gipfels für die Hamburgerinnen und Hamburger.

Was bedeutet der G20-Gipfel für die Hamburger?



Wer sorgt während des G20-Gipfels 2017 in Hamburg für Sicherheit?

Die Hamburger Polizei sorgt während des G20-Gipfels für Sicherheit. Sie wird dabei von der Bundespolizei, dem Bundeskriminalamt und von Polizistinnen und Polizisten anderer Länder unterstützt. Die Hamburger Polizei ist verantwortlich für Gesamtplanung und Gesamteinsatzleitung. Auf den Bahnhöfen, in den Zügen der S-Bahn und am Flughafen ist die Bundespolizei im Einsatz. Dem Bundeskriminalamt obliegt der erforderliche Personenschutz für die Staats- und Regierungschefs sowie der innere Schutz an den Veranstaltungsorten und in den Hotels.



Wie viele Polizisten werden während des G20-Gipfels 2017 im Einsatz sein?

Es werden so viele Polizistinnen und Polizisten im Einsatz sein, wie nötig sind, um die Sicherheit der Hamburgerinnen und Hamburger sowie der internationalen Gäste ebenso zu gewährleisten wie das Recht, sich friedlich und ohne Waffen zu versammeln. Dabei werden unter Leitung der Hamburger Polizei mehr als 15.000 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz sein.



Ist während des G20-Gipfels 2017 mit Demonstrationen zu rechnen?

Das Grundgesetz garantiert das Recht, sich friedlich und ohne Waffen zu versammeln. Dieses Grundrecht gilt auch während des G20-Gipfels. Die Hamburger Polizei wird darauf achten, dass mögliche Demonstrationen und die Sicherheitsbelange des Gipfels nicht in Konflikt zueinander geraten.

Aktuell sind bereits mehrere Versammlungen angemeldet worden. Die Hamburger Versammlungsbehörde führt mit allen Anmelderinnen und Anmeldern Kooperationsgespräche, so wie es das Versammlungsrecht vorsieht. Dabei geht es etwa um genaue Zeiten und Orte der Demonstrationen sowie konkrete Routen. Diese Gespräche werden noch einige Zeit dauern. Sobald sie abgeschlossen sind, werden die Polizei Hamburg sowie Veranstalterinnen und Veranstalter über Einzelheiten informieren.



Finden parallel zum G20-Gipfel andere Veranstaltungen in Hamburg statt?

Ja, die Hamburger Zivilgesellschaft organisiert eine Vielzahl solcher Veranstaltungen. Überdies wird das städtische Leben natürlich auch an diesen beiden Tagen so normal wie möglich weitergehen.



Wird es während des G20-Gipfels Einschränkungen für Hamburgerinnen und Hamburger geben?

Wir werden die Beeinträchtigungen für die Hamburgerinnen und Hamburger in der Stadt so gering wie möglich halten. Im größten Teil Hamburgs werden die Auswirkungen des Gipfels kaum spürbar sein. Ohne Beeinträchtigungen wird es aber nicht gehen. Für den Besuch des Stadtzentrums empfehlen wir, während des Gipfels die U- und S-Bahn zu nutzen, um erwartbare Beeinträchtigungen im Straßenverkehr zu umgehen. Auch auf den Strecken zwischen Innenstadt und Flughafen muss zeitweise mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Bei allen unseren Planungen haben die Interessen der Bürgerinnen und Bürger besonderes Gewicht, insbesondere derer, die in der Nähe der Veranstaltungsorte leben und arbeiten. Unsere Leitlinie lautet: So wenig wie möglich, so viel wie nötig.



Kindertagesbetreuung während des G20-Gipfels

Stadtweit sind nach Einschätzung der Sozialbehörde keine großen Auswirkungen auf Kitas durch den G20-Gipfel am 7. und 8. Juli 2017 zu erwarten. In der Regel können Kitas erreicht werden. Sollten im Einzelfall nicht veränderbare Tatsachen dazu führen, dass die Kita zu bestimmten Zeiten nicht erreicht werden kann, ist eine Anpassung der Öffnungszeiten oder eine Schließung der Kita möglich. Während der Schließzeiten ist durch die Kita ein Betreuungsangebot für die Kinder bereitzustellen, die von den Eltern nicht selbst betreut werden können. Dies kann zum Beispiel auch in Kooperation mit anderen Kitas erfolgen. Über die konkrete Maßnahme entscheidet die Kita standortbezogen und in Abstimmung mit den Eltern. Kitas und Eltern können sich bei Fragen auch an die nächstgelegene Polizeidienststelle wenden. Weitere Infos unter www.hamburg.de/kita.



Findet der Schulunterricht statt?

Der Unterricht in den Schulen findet grundsätzlich statt, die allgemeine Schulpflicht gilt. Für die staatlichen Schulen im Umkreis der G20-Sicherheitszonen wie etwa die Ganztagsgrundschule Sternschanze oder die Katharinenschule gilt, dass dort bis 14 Uhr regulärer Unterricht stattfindet und eine Betreuung bis 18 Uhr angeboten wird. Private Schulen wie die Sophie-Barat-Schule können eigenständige Regelungen treffen.

Für alle Schulen gilt grundsätzlich: Eltern können ihr Kind mit einer konkreten Begründung - wie ansonsten üblich - auch am Tag des Gipfels in der Schule abmelden, wenn dem Schulbesuch unüberwindbare Hindernisse entgegenstehen sollten, die sich im Zusammenhang mit dem Gipfelgeschehen ergeben, oder der Schulweg als nicht zumutbar empfunden wird. Wichtig: Bitte erst an dem Tag abmelden, nicht im Vorwege.



Sind OSZE-Ministerrat 2016 und G20-Gipfel 2017 miteinander vergleichbar?

Natürlich unterscheiden sich G20-Gipfel und OSZE-Ministerrat schon allein dadurch, dass sich einmal die Staats- und Regierungschefs treffen, beim anderen Mal dagegen die Außenminister. Dennoch sind die Grundzüge der Planungen für Hamburg vergleichbar, auch weil beide Veranstaltungen auf dem Gelände der Hamburg Messe stattfinden. Wie beim OSZE-Ministerrat wird es beim G20-Gipfel Sicherheitszonen rund um die Messe geben. Die Abläufe beim Betreten und Verlassen dieser Sicherheitszonen werden ebenfalls ähnlich sein. Während beim OSZE-Ministerrat das Arbeitsabendessen im Rathaus stattfand, wird es beim G20-Gipfel eine Veranstaltung in der Elbphilharmonie geben. Daher wird diesmal rund um das Konzerthaus eine weitere Sicherheitszone eingerichtet – die Detailabstimmungen laufen hier noch. Wir werden auch darüber so schnell wie möglich unterrichten.



Wird es während des G20-Gipfels Einschränkungen im Flugverkehr geben?

Der Betrieb am Hamburger Flughafen wird nur geringfügig beeinträchtigt. In der Zeit von Donnerstag, 6. Juli 2017, bis Sonntag, 9. Juli 2017, kann es vereinzelt zu geringfügigen Verspätungen kommen. Es empfiehlt sich, insbesondere vor Flügen am Donnerstagnachmittag, Freitagvormittag und Samstagnachmittag auf die aktuellen Abflugzeiten zu achten. Alle Reisenden sollten außerdem für die Anreise zum Flughafen an diesen Tagen mehr Zeit einplanen, da durch die Fahrzeugkolonnen mit den Staatsgästen einzelne Kreuzungen zeitweise gesperrt werden können.



Werden während des G20-Gipfels 2017 die Fernverkehrszüge fahren?

Alle ICE/IC/EC-Züge beginnen und enden von Freitag, 7. Juli, 2 Uhr bis Samstag, 8. Juli, 16.30 Uhr im Hamburger Hauptbahnhof. Am Samstag, 8. Juli halten in der Zeit von 9 bis 15 Uhr ausgewählte Züge zusätzlich in Hamburg-Bergedorf oder in Hamburg-Harburg. Fernverkehrszüge von und nach Kiel und Westerland werden umgeleitet oder entfallen ab Hamburg Hauptbahnhof in Richtung Norden. Züge der IC Linie Hamburg - Flensburg - Aalborg beginnen und enden abweichend in Hamburg-Altona. Fahrgäste werden gebeten, sich rechtzeitig über ihre Reisemöglichkeiten zu informieren und gegebenenfalls mehr Zeit einzuplanen. Aktuelle Meldungen unter www.bahn.de.



Werden während des G20-Gipfels die Nahverkehrszüge fahren?

Die Regionalexpress-Linien RE7 Hamburg Hauptbahnhof - Flensburg und RE70 Hamburg Hauptbahnhof-Kiel der Deutschen Bahn beginnen und enden von Donnerstag, 6. Juli, 21 Uhr bis Samstag 8. Juli, 21 Uhr in Hamburg-Altona. Aktuelle Meldungen unter www.bahn.de.

Die Züge der Nordbahn beginnen und enden vom Donnerstag, 6. Juli bis Samstag, 8 Juli am Bahnhof Hamburg-Altona statt in Hamburg Hbf. Einzelne Fahrten ab Hamburg Hauptbahnhof entfallen. Die Nordbahn hat einen Sonderfahrplan erstellt. Aktuelle Meldungen unter www.nordbahn.de.

Reisende von und nach Hamburg Hauptbahnhof nutzen bitte die Züge der S-Bahnlinien S1 und S3.

Metronom-Züge sind nach Auskunft des Unternehmens aktuell nicht betroffen. 



Werden während des G20-Gipfels 2017 die öffentlichen Verkehrsmittel fahren?

Während der Gipfeltage gilt ein Verkehrskonzept, das die Mobilität in der Stadt für alle Hamburgerinnen und Hamburger auch an den Gipfeltagen sicherstellt. Zwischen Donnerstag, 6. Juli, 12 Uhr, und Sonnabend, 8. Juli, 20 Uhr, muss im Bereich der Innenstadt mit zeitweisen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Grund dafür sind die notwendigen Straßensperrungen für Schleusungen der Staatsgäste von und zum Flughafen, zu den Hotels und den Veranstaltungsorten. Hinzu kommen angekündigte und bereits angemeldete Demonstrationen.

Die Verkehrsunternehmen im HVV empfehlen allen Hamburgerinnen und Hamburgern und Besuchern der Stadt, in diesen Tagen den Pkw nach Möglichkeit zu Hause zu lassen.

Alle U- und S-Bahnhöfe werden frei nutzbar sein. Am U-Bahnhof Messehallen werden die Zugänge Karolinenstraße und Hamburg-Messe voraussichtlich von Mittwoch, 5. Juli 2017, Betriebsbeginn, bis Samstag, 8. Juli 2017, Betriebsschluss geschlossen sein. Am U/S-Bahnhof Sternschanze wird der Zugang Hamburg Messe, Eingang West voraussichtlich von Mittwoch, 5. Juli 2017, Betriebsbeginn, bis Samstag, 8. Juli 2017, Betriebsschluss geschlossen sein.

Für die Anreise zum Hamburg Airport empfehlen die Unternehmen, mehr Zeit als üblich einzuplanen.



Sind die Autobahnen vom G20-Gipfel betroffen?

Die A 7 liegt nicht im Bereich des Transferkorridors der Gipfelteilnehmer. Insofern sind nach aktuellem Stand keine Kontrollen geplant, so dass es nur zu den üblichen Behinderungen aufgrund von Baustellen insbesondere zwischen Elbtunnel und Schnelsen Nord kommen kann. Sollte es jedoch aufgrund polizeilicher Erkenntnisse erforderlich sein, Kontrollstellen einzurichten, könnte dies zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen führen.



Wird es während des G20-Gipfels Einschränkungen im Straßenverkehr geben?

Wir werden die Beeinträchtigungen für die Menschen in der Stadt so gering wie möglich halten. Im größten Teil Hamburgs werden die Auswirkungen des Gipfels kaum spürbar sein. Für den Besuch des Stadtzentrums empfehlen wir, während des Gipfels die U- und S-Bahn zu nutzen, um erwartbare Beeinträchtigungen im Straßenverkehr zu umgehen. Auch auf den Strecken zwischen Innenstadt und Flughafen muss zeitweise mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Die Hamburger Polizei plant eine weiträumige Verkehrslenkung, um für eine Entlastung der Verkehrsströme zu sorgen.

Vorübergehende Einschränkungen im Straßenverkehr können zusätzlich durch Demonstrationen entstehen. Genaue Zeiten und Orte sowie konkrete Routen stehen aktuell noch nicht fest, da die Kooperationsgespräche zwischen der Hamburger Versammlungsbehörde sowie den Anmelderinnen und Anmeldern noch nicht abgeschlossen sind. Sobald diese abgeschlossen sind, wird die Polizei Hamburg über Einzelheiten informieren.



Werden während des G20-Gipfels Gullys verplombt?

Ja, während des G20-Gipfels werden nach aktuellem Stand die Gullys in der Umgebung der Veranstaltungsorte verplombt, das ist mittlerweile internationaler Standard. Diese Plomben werden nach dem Ende der Veranstaltung wieder entfernt.



Wo ist beim G20-Gipfel mit Einschränkungen zu rechnen?

Beim G20-Gipfel ist im Wesentlichen in unmittelbarer Umgebung der Veranstaltungsorte mit Einschränkungen zu rechnen, das heißt in unmittelbarer Umgebung der Hamburg Messe sowie in unmittelbarer Umgebung der Elbphilharmonie.

Darüber hinaus kann es in der unmittelbaren Umgebung einzelner Hotels zu vorübergehenden Einschränkungen kommen.