Fahndung und Diebesgutdatenbank

Sie lesen den Originaltext

Vielen Dank für Ihr Interesse an einer Übersetzung in leichte Sprache. Derzeit können wir Ihnen den Artikel leider nicht in leichter Sprache anbieten. Wir bemühen uns aber das Angebot zu erweitern.

Vielen Dank für Ihr Interesse an einer Übersetzung in Gebärden­sprache. Derzeit können wir Ihnen den Artikel leider nicht in Gebärdensprache anbieten. Wir bemühen uns aber das Angebot zu erweitern.

Die Polizei bittet um Mithilfe

Öffentlichkeitsfahndung nach Raubüberfall in Hamburg-Bergedorf


Tatzeit: 02.04.2023, 01:13 Uhr

Tatort: Hamburg-Bergedorf, Ladenbeker Furtweg


Nachdem ein weiterhin Unbekannter Anfang April versucht hat, eine Tankstelle im Hamburger Stadtteil Bergedorf zu überfallen, sucht die Polizei nun öffentlich mit Fotos nach dem Täter.


Für den Ausgangssachverhalt wird auf die vorangegangene Pressemitteilung, zu finden unter: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/5477875, verwiesen.


Da die bisherigen Ermittlungen des Bergedorfer Raubdezernates (LKA 173) nicht zur Identifizierung eines Tatverdächtigen geführt haben, erließ das zuständige Amtsgericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hamburg einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung.


Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben:


- männlich

- 25 bis 30 Jahre alt

- 175 bis 180 cm groß

- sportlich/trainierte Statur

- braun-rötlicher, länglicher Kinnbart

- bekleidet mit einer schwarzen Jogginghose mit zwei weißen Streifen, einem zweifarbigen Kapuzenpullover, schwarzen Turn-/Sportschuhen und schwarzen Handschuhen

- führte eine schwarze, quadratische Umhängetasche mit sich

Zeugen, die Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich unter 040 4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.