Drogen im Straßenverkehr

Bereits zum 11. Mal trafen sich vom 19. September bis zum 21. September 2017 gut 200 Polizisten in Hamburg zu einem Erfahrungsaustausch rund um das Thema Drogen im Straßenverkehr (DIS).

Drogen im Straßenverkehr

Im Rahmen der DiS-Woche führten Hamburger Polizeibeamte gemeinsam mit Beamten aus vierzehn weiteren Bundesländern sowie aus Österreich und Schweden stationäre und mobile Fahrzeugkontrollen durch.

Die diesjährigen Kontrollen zur Bekämpfung von Drogen im Straßenverkehr wurden im gesamten Hamburger Stadtgebiet durchgeführt. Hierbei wurden an den drei Einsatztagen insgesamt 2.363 Fahrzeuge und 2.720 Personen angehalten und überprüft. Die Polizeibeamten ordneten bei 120 Fahrzeugführern Blutprobenentnahmen wegen des Verdachts des Drogenkonsums und bei vier Autofahrern wegen des Verdachts des Fahrens unter Alkoholeinfluss an.

Dabei wurden neue Testverfahren zum Nachweis von Drogen eingesetzt und erprobt. 31 Fahrzeugführer waren nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

Warum führen wir diese Verkehrskontrollen durch?
Das Fahren unter Drogeneinfluss ist eine der Unfallursachen für folgenschwere Verkehrsunfälle. Drogenkonsum führt zu enthemmter Fahrweise und zur Überschätzung der eigenen Fähigkeiten, wobei diese dadurch sogar häufig vermindert sind – eine verhängnisvolle Kombination für die Teilnahme am Straßenverkehr.