Betrügerische Wohnungsanzeigen

Die Traumwohnung zum Schnäppchenpreis?

Betrügerische Wohnungsanzeigen

 

Logo Vorsicht Onlinebetrug

Comic zum Thema Wohnungsbetrug

Rückseite Comic mit Präventionstipps

Gerade in Großstädten wie Hamburg sucht man häufig sehr lange nach einer Wohnung und wenn sie dann auch noch zu einem angemessenen Mietpreis erhältlich ist, gleicht dies einem Sechser im Lotto.

Aber Achtung, nicht jedes vorteilhafte Angebot hält, was es verspricht! Immer öfter nutzen Betrüger den überlaufenen Wohnungsmarkt aus, um Sie mit vermeintlichen „Schnäppchenangeboten“ zu ködern.

Indizien für eine gefälschte Immobilienanzeige können sein:

  • Angeboten wird eine sehr gute Wohnung zu einem extrem günstigen Preis.
  • Die Fotos der Immobilie wirken zu perfekt wie aus einem Katalog oder passen nicht zu Ihrem Bild von dieser Wohngegend.
  • Der Eigentümer befindet sich im Ausland und kann nicht nach Deutschland zur Wohnungsbesichtigung kommen.
  • Die Bankverbindung (IBAN) beginnt nicht mit „DE“.
  • Die Telefonnummer ist falsch. Sie merken, dass Sie nicht oder mit einem falschen Teilnehmer verbunden werden.
  • Der Schlüssel soll zur Besichtigung gegen eine Barüberweisung als Absicherung verschickt werden.
  • Ohne Besichtigung soll die Kaution für die Wohnungsschlüssel an einen Treuhänder überwiesen werden.

Was können Sie tun, um sich zu schützen?
Grundsätzlich gilt: Gehen Sie im Internet RESTRIKTIV mit Ihren persönlichen Daten um.
Versenden Sie NIEMALS eingescannte Ausweisdokumente oder andere Unterlagen mit sensiblen Informationen wie Gehaltsnachweisen oder Schufa-Auskünften an Ihnen unbekannte Personen. Ihre Daten könnten durch Cyberkriminelle für Straftaten benutzt werden.

Auch wenn Sie schon lange auf Wohnungssuche sind: Lassen Sie sich niemals auf Vorkassenzahlungen ein!

Wenn Sie vermuten, Opfer einer Straftat geworden zu sein, wenden Sie sich umgehend an die Polizei. Sie haben auch die Möglichkeit, über unsere Onlinewache eine Strafanzeige zu erstatten. Speichern Sie zu Beweiszwecken den relevanten E-Mail-Verkehr und fertigen Sie Screenshots der jeweiligen Internetseiten.

Außerdem: Melden Sie Anzeigen, hinter denen Sie einen Betrug vermuten, dem Betreiber des Immobilienportals. Einige Immobilienportale haben bereits entsprechende Hinweise auf ihren Seiten hinterlegt.

ACHTUNG: Falle statt Traumbehausung (Link)

Comic als PDF-Datei (Download)