Im Märzen der Bauer...

Acht geben bei der Begegnung mit großen Landmaschinen!

Im Märzen der Bauer...

Wer auf Hamburgs Straßen mit dem Auto unterwegs ist, denkt nicht unbedingt an Milchkühe, Schafe oder Ackerbau. Allerdings wird in Hamburg eine Fläche von 20.000 Hektar landwirtschaftlich genutzt. Die Zeiten, in denen die Landwirte mit kleinen Traktoren und Geschwindigkeiten zwischen 20 und 30 km/h durch die Landschaft "tuckerten", sind jedoch lange vorbei.

Mittlerweile sind moderne Traktoren 40 bis 50 km/h schnell, manchmal sogar darüber. Durch Anbaugeräte oder Anhänger wie z.B. Güllewagen sind die Gespanne nicht selten bis zu 3 m breit. Der technische Fortschritt hat auch vor selbstfahrenden Erntemaschinen wie Mähdreschern oder Maishäckslern nicht Halt gemacht und so sind diese Maschinen ebenfalls häufig bis zu 3 m breit. Auch auf Baustellen werden große Traktoren zunehmend als Transportfahrzeuge eingesetzt und sind dadurch auch auf den Hamburger Straßen anzutreffen.

Nicht zuletzt die imposanten Ausmaße lassen bei manchem Verkehrsteilnehmer ein unbehagliches Gefühl aufkommen, insbesondere wenn es sich dann um eine besonders enge Straße handelt.

Traktor mit Drillmaschine auf einem Acker

Deshalb: Rechtzeitig die Geschwindigkeit reduzieren und bremsbereit sein!
Haben Sie einmal ein schwerfälliges Erntefahrzeug vor sich, dann auf ausreichend Abstand achten und nur überholen, wenn auch seitlich genügend Abstand zur Verfügung steht!

Damit die Erntemaschinen oder Traktorengespanne in enge Feldwege oder Einfahrten einbiegen können, wird beim Rechtsabbiegen häufig nach links über die Fahrbahnmitte ausgeholt. Auch das kann bei entgegenkommenden oder nachfolgenden Verkehrsteilnehmern zu Irritationen führen.

Beachten Sie bitte auch: Am Traktorheck angebaute Geräte schwenken beim Abbiegen entgegen der Abbiegerichtung aus und können plötzlich die Fahrbahn verengen.

Nachdem sich der Winter nun verabschiedet hat, steht für die Landwirte die Frühjahrsbestellung auf den Äckern an. Es werden daher wieder vermehrt große landwirtschaftliche Gespanne auf den Straßen fernab der Innenstadt unterwegs sein.

Damit alle sicher an ihr Ziel kommen: Nehmen Sie bitte gegenseitig Rücksicht!