Der Winter kommt!

Auch wenn in Hamburg nur selten große Mengen Schnee fallen, können die Straßen aufgrund von niedrigen Temperaturen, Regen, überfrierender Nässe, Schneematsch oder Schnee gefährlich glatt sein. Deshalb sollten Autofahrer ihr Fahrzeug rechtzeitig auf Winterreifen umrüsten.

Der Winter kommt!

Als Faustregel gilt hier von O bis O. Von Oktober bis Ostern ändert sich die Wetterlage häufig sehr kurzfristig und damit auch die Verhältnisse auf den Straßen. Dazu kommt dann noch die durch Dunkelheit oder Niederschläge verursachte oftmals schlechte Sicht.

Winterreifen

Besteht eine Winterreifenpflicht?

Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch oder auch schon Eis- und Reifglätte auf den Straßen muss mit Winterreifen gefahren werden. Der Gesetzgeber spricht hier von „winterlichen Straßenverhältnissen“. Bei nierigen Temperaturen wird durch die Wintereifen der "Grip" bzw. die Haftung verbessert.

Wie erkenne ich einen Winterreifen?

Als Winterreifen gelten nur noch Reifen, die mit dem „Alpine-Symbol“-Bergpiktogramm mit Schneeflocke gekennzeichnet sind. Damit gelten für Reifenhersteller einheitliche Standards, wann ein Reifen als Winterreifen geeignet ist.

Reifen, die dieses Piktogramm nicht aufweisen, dafür aber den M&S-Schriftzug und vor dem 31.12.2017 gekauft wurden, dürfen noch bis 09/2024 bei winterlichen Bedingungen eingesetzt werden. M&S steht hier für „Matsch und Schnee“, ist allerdingst nicht rechtlich geschützt, so dass diese Kennzeichnung keine verbindlichen Standards erfüllt.

Luftdruck, Profiltiefe, Alter:

Kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen den Luftdruck der Reifen. Achten Sie zudem darauf, dass Ihre Reifen noch die gesetzliche Mindestprofiltiefe von 1,6mm aufweisen. Der ADAC empfiehlt allerdings eine Profiltiefe von 4mm nicht zu unterschreiten. Auch das Reifenalter spielt laut dem ADAC eine Rolle. Nach spätestens sechs Jahren ist die Gummimischung so hart geworden, dass der "Grip" bei tiefen Temperaturen nachlässt. 

Was passiert, wenn ich trotzdem mit Sommerreifen fahre?

Fahrzeugführer, die bei winterlichen Verhältnissen mit Sommerreifen unterwegs sind müssen mindestens mit einem Bußgeld von 60.-€ und einem Punkt rechnen.

Wichtig: Seit 2017 erhält auch der Fahrzeughalter ein Knöllchen, wenn er zulässt oder gar anordnet, dass das Fahrzeug ohne Winterreifen unterwegs ist.

Gibt es Ausnahmen? Ja! Einspurige Kraftfahrzeuge und Einsatzfahrzeuge wurden von der situativen Winterreifenpflicht ausgenommen. Allerdings dürfen diese dann u.a. nicht schneller als 50km/h fahren und müssen einen Mindestabstand des halben Tachowerts zum Vordermann einhalten.

Wir wünschen Ihnen allzeit gute Fahrt - und kommen Sie sicher an Ihr Ziel.