Polizei Hamburg

HPJ Bannerbild-B
© Polizei Hamburg

Sie lesen den Originaltext

Vielen Dank für Ihr Interesse an einer Übersetzung in leichte Sprache. Derzeit können wir Ihnen den Artikel leider nicht in leichter Sprache anbieten. Wir bemühen uns aber das Angebot zu erweitern.

Vielen Dank für Ihr Interesse an einer Übersetzung in Gebärden­sprache. Derzeit können wir Ihnen den Artikel leider nicht in Gebärdensprache anbieten. Wir bemühen uns aber das Angebot zu erweitern.

„Rei“ und herzlichen Glückwunsch!

In den vergangenen Tagen trafen in Hannover die erfolgreichsten Judoka der deutschen Polizeien zu den 35. Deutschen Polizeimeisterschaften im Judo aufeinander und trugen einen fairen und spannenden Wettkampf aus.

Für Hamburg gingen zehn Kolleginnen und Kollegen an den Start und brachten stolze Platzierungen nachhause:

  • 2. Platz, +100 kg Robin Wendt (LKA 7)
  • 3. Platz, -100 kg Florian Gensel (PK 31)
  • 3. Platz, -90 kg Max Münsterberg (LBP 3)
  • 5. Platz, -81 kg Niklas Grimme (PK 14)
  • 5. Platz, -63 kg Jessica Münster (LKA 6) 
  • 7. Platz, -63 kg Chiara Pätzold (PK 44)

Wir verbeugen uns mit einem „Rei“ im Herzen und den besten Glückwünschen auf den Lippen vor allen Teilnehmenden.

Judo Team-B
© Polizei Hamburg

 

„Rei“= ist die Begrüßung beim Judo, hierbei verbeugt man sich voreinander, um dem Gegner Respekt zu erweisen.


Katharina Dehn, PÖA 2